Warum Edelmetall?

 

Im asiatischen Kulturraum zählen Edelmetalle seit jeher zu den wichtigsten Geldanlagen. Auch bei uns in Europa war es bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts hinein üblich, einen Teil seines Vermögens in Edelmetallen anzulegen. Über Jahrzehnte hinweg galt die Faustregel etwa 10% seines Vermögens in physischem Gold oder Silber zu halten. Bei drohenden Krisen wurde der Anteil dann aber kurzfristig deutlich erhȍht, um danach wieder auf das Normalmass zurückzukehren.

 

An dieser historischen Regel sollten Sie festhalten, denn es hat sich über die Zeit hinweg klar erwiesen, dass Gold und Silber eine schützende Funktion eindrucksvoll bewiesen haben.

 

Das Vertrauen in das weltweite, zumeist ungedeckte, Papiergeldsystem ist stark am Schwinden - oder anders ausgedrückt – weitere Abwertungen des Papiergeldsystems gemessen in Gold und Silber sind nahezu unausbleiblich.





Welche Anlegeformen in Edelmetallen bieten dem Investor sein Vermögen sinnvoll und effektiv zu sichern?

Wir möchten darauf hinweisen, dass nicht alle angeführten Varianten gleich gut (oder ebenbürtig) sind und nicht alle Möglichkeiten werden zu Ihrer Strategie passen. Einige Anlagemöglichkeiten enthalten auch Gefahren, sodass sie mit Blick auf den Vermögensschutz gar nicht erst in Frage kommen sollten.

 

Nachstehend haben wir für Sie die Anlagevarianten im Vergleich zusammengestellt:

  • Investitionen über Zertifikate
  • Investitionen über ETF (Exchange Traded Funds)
  • Investitionen über ETC (Exchange Traded Commodities)
  • Physischer Direkterwerb
  • Edelmetalldepots
  • Edelmetalldepots mit Bankkonto, Kreditkarte und ATM
  • Edelmetalldepots in Verbindung mit Investment


Was sind Investitionen über Zertifikate?

Zertifikate sind ungedeckte, verbriefbare Forderungen gegenüber Banken order anderen Institutionen. Es handelt sich um Wertpapiere die börsentäglich gehandelt werden. Basierend auf vergangenen Erfahrungen kann der Handel mit diesen Zertifikaten augrund von starken Edelmetallpreisschwankungen oder in Krisenzeiten ausgesetzt werden. Die An- und Verkaufspreise für die Zertifikate können dann extrem erhöht werden was Emittenten zur Zahlungsunfähigkeit bringen kann.

Diese Kriterien werden NICHT erfüllt:

  • Physisch (Münzen oder Barren)
  • Bankenunabhängige Lagerung
  • Lieferanspruch
  • Abgeltungssteuerfrei nach 12 Monaten

Folgende Kriterien werden erfŭllt:

  • Mehrwertsteuerfrei (nur für Gold)
  • Teilverkäufe möglich – daher liquid
  • Ratierlich investierbar

 


Fazit: Das Zertifikat ist eine Forderung der keine physisch hinterlegten Edelmetalle gegenübersteht.Falls der Emittent der Forderung nicht nachkommen kann, erhalten Sie weder Geld noch eine physische Auslieferung von Gold oder Silber. Daher sind Zertifikate als Vermögensschutz ungeeignet.


Was sind Investitionen über ETF (Exchange Traded Funds)?

Der ETF ist ein meist börsengehandelter offener Investmentfond in Form eines Sondervermögens, der passiv verwaltet wird und im Falle der Edelmetall-ETFs ausschliesslich in physisches Gold oder Silber investiert. Gemäss dem Deutschen Investmentgesetz ist dieser Fond hier nicht zugelassen demgemäss muss dieser über Ausländische Börsen (z.B. ZKB Gold oder ZKB Silber in der Schweiz über die Züricher Kantonalbank) gehandelt werden. 

Diese Kriterien werden NICHT erfüllt:

  • Bankenunabhängige Lagerung
  • Abgeltungssteuerfrei nach 12 Monaten

 

Folgende Kriterien werden erfüllt:

  • physisch (Münzen oder Barren)
  • Lieferanspruch
  • Mehrwertsteuerfrei (nur für Gold)
  • Teilverkäufe möglich – daher liquid
  • Ratierlich investierbar

Fazit: Der Edelmetall ETF ist zwar für kurzfristig orientierte Anleger interessant, jedoch bietet dieser keinen uneingeschränkten Besitzanspruch für den Anleger. Es besteht eingeschränkter physischer Zugriff, teilweise fehlende 100%ige Edelmetalldeckung durch Teilnahme an Edelmetall-Leihgeschäften. ETFs bieten daher keine nachhaltige Vermögenssicherung in Krisenzeiten.


Was sind Investitionen über ETC (Exchange Traded Commodities)?

Bei den ETC’s handelt es sich meistens um unbefristete, physisch gedeckte Inhaberschuldverschreibungen des jeweiligen Emittenten. Rechtlich gesehen handelt es sich beim ETC um eine Anleihe und daher besteht ein Bonitätsrisiko. Auch beim ETC ist ein täglicher An- und Verkauf an der Börse mȍglich. Einer der bekanntesten Vertreter ist XETRA Gold.

Diese Kriterien werden NICHT erfüllt:

  • Physisch (Münzen oder Barren)
  • Bankenunabhängige Lagerung
  • Abgeltungssteuerfrei nach 12 Monaten

Folgende Kriterien werden erfüllt:

  • Lieferanspruch
  • Mehrwertsteuerfrei (nur für Gold)
  • Teilverkäufe möglich – daher liquid
  • Ratierlich investierbar

Fazit: Edelmetall ETCs sind insgesamt gesehen wie ETF’s zu beurteilen, jedoch ist beim ETC das potentielle Emittententenrisiko zusätzlich zu berücksichtigen, deshalb bieten ETCs ebenfalls keinen Vermögensschutz.


Was ist Physischer Direkterwerb?

Beim physischen Direktkauf werden die Edelmetalle direkt bei der Bank vor Ort, beim Münz- oder Edelmetallhändler oder im Internet erworben. In der Regel handelt es sich beim Direkterwerb um kleinere Mengen was die Erwerbskosten (z.B. Zusatzkosten für sicherern Versandt) vergleichsweise teurer macht. Dazu kommt noch die Frage der Lagerhaltung.

 

Höhere Prägekosten bei Gold- und Silbermünzen sowie die Mehrwertsteuer bei Silber (7% für Münzen und 19% für Barren) machen selbst bei grösseren Mengen den Erwerb über Direktkauf unattraktiv. Dazu kommt das die Handelsspanne zwischen den An- und Verkaufskursen mengenabhängig ist – je wenige die Menge desto höher die Spanne. Dadurch werden Teilverkäufe finanziell unattraktiv.

Dieses Kriterium wird NICHT erfüllt:

  • Mehrwertsteuerfrei (gilt nur für Gold)

Folgende Kriterien werden erfüllt:

  • Physisch (Münzen oder Barren)
  • Bankenunabhängige Lagerung
  • Lieferanspruch
  • Abgeltungssteuerfrei nach 12 Monaten
  • Teilverkäufe möglich – daher liquide
  • Ratierlich investierbar 

Fazit: Im Gegensatz zu den zuvor angeführten Anlageformen unterliegt der Direkterwerb von Gold und Silber nicht der Abgeltungssteuer, solange die Edelmetalle mehr als 12 Monate im Eigenbesitz gehalten werden. Je nach Lagerungsmethode fallen aber Versicherungs- und Verwahrungskosten an. Ein effektiver Vermögensschutz ist gewährleistet.


Was sind Edelmetalldepots?

Unsere Edelmetalldepots sind ausschliesslich im nicht europäischen Ausland und nicht in den USA – wir sind Asien orientiert. Unsere Depots sind nicht von dritten Personen oder Authoritäten einsehbar oder konfiszierbar. Das gewährt einen höchstmöglichen Vermögens- und Anlegerschutz - Ihr Depot wird als Sondervermögen behandelt.

Dieses Kriterium wird NICHT erfüllt:

  • Mehrwertsteuerfrei (gilt nur für Gold)

Folgende Kriterien werden erfüllt:

  • Physisch (Münzen oder Barren)
  • Bankenunabhängige Lagerung
  • Lieferanspruch
  • Abgeltungssteuerfrei nach 12 Monaten
  • Teilverkäufe möglich – daher liquide
  • Ratierlich investierbar

Fazit: Im Gegensatz zu den zuvor angeführten Anlageformen unterliegt der Direkterwerb von Gold und Silber nicht der Abgeltungssteuer, solange die Edelmetalle mehr als 12 Monate im Eigenbesitz gehalten werden. Je nach Lagerungsmethode fallen aber Versicherungs- und Verwahrungskosten an. Ein effektiver Vermögensschutz ist gewährleistet.


Was sind Edelmetalldepots mit Bankkonto, Kredit- und Bankkarte?

Gemäss unserer Angebotspalette offerieren wir Ihnen verschiedene Kontovarianten die in direkter Verbindung mit Ihrem Edelmetalldepot stehen. Diese Kontovarianten bieten unterschiedliche Möglichkeiten der Liquiditätsbeschaffung.


Was sind Edelmetalldepots in Verbindung mit Investment?

Das deponierte Edelmetall kann für verschiedene Investments eingesetzt werden. Damit erwirtschaftet Ihr Edelmetalldepot Renditen die wiederum in Edelmetall ausgeschüttet werden.